Palmbüscheli-König

am .

Palmbüscheli-König von Eschenbach

„Otti, du bist heute unser Palmbüscheli-König“. Mit diesen Worten verdankte Pia Reith im Palmsonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche Eschenbach, Otti Helfenstein’s langjähriges Engagement für den Palmsonntag. Seit über 40 Jahren war die „Palmbüscheliproduktion“ fest im Jahresplan verankert. Die alte Tradition der gesegneten „Palmbüscheli“ am Palmsonntag ist beliebt bei Alt und Jung. Mit Freude werden die gesegneten “Büscheli“ mit nach Hause genommen. Otti Helfenstein war es stets ein Anliegen, dieses Brauchtum zu unterstützen und den Kindern mitzugeben. An diesem Palmsonntag stand er nun das letzte Mal mit seiner Schulklasse vor und nach dem Gottesdienst parat um die „Büscheli“ zu verkaufen. Er wird im kommenden Sommer als Klassenlehrer pensioniert. Mit einer unaufgeforderten Zuverlässigkeit organisierte er mit seinen Schülern die Suche der richtigen „Zutaten“ und jeweils am Freitagmorgen vor Palmsonntag duftete es im Neuheimschulhaus in Eschenbach nach Wald. Mit einem genauen Ablauf wurden die „Büscheli“ zusammengestellt, kontrolliert, mit einer Masche versehen und verpackt für den Transport. Jedes Kind der Klasse hatte genau seine Aufgabe, so wurde gewährleistet, dass jedes „Büscheli“ mit den richtigen „Zutaten“ zusammengestellt wurde. Mit Freude und Genugtuung durften die Kinder am Sonntag die „Büscheli“ verkaufen. Der Beitrag in die Klassenkasse durfte jeder selber festlegen. Viele Generationen von Schüler und Schülerinnen durften mit Otti Helfenstein diesen Brauch pflegen und erinnern sich gerne zurück, wenn sie in einer Stube hinter dem Kreuz eines von Otti’s Schülern hergestelltes „Büscheli“ sehen. Lieber Otti die Dankbarkeit der ganzen Pfarrei ist dir gewiss.

Caroline Buholzer

Bereitschaftsgottesdienst der Firmlinge

am .

Gut die Hälfte des Firmweges liegt nun hinter uns. 13 Jugendliche holten sich seit letzten November auf dem Firmweg ihr Rüstzeug um gut vorbereitet, sich am Pfingstmontag den 21. Mai firmen zu lassen. Ein wichtiger Schritt in ihrer Vorbereitung ist der Bereitschaftsgottesdienst. Ab dann sind sie offiziell zur Firmung angemeldet. Am Sonntag den 18. März im Wochenendgottesdienst haben sich die Jugendlichen eingegeben, den Gottesdienst mitgestaltet und ihre Bereitschaft öffentlich erklärt. Ihr Motto zur diesjährigen Firmung lautet „Catching Fire“ Feuer fangen, für sich selber seine Interessen und Begabungen, aber auch für den Glauben in mir. Mit dieser Motivation standen die Firmlinge am Mikrofon und erzählten über ihr inneres Feuer. Eindrücklich wie zwei Jugendliche, Sophie und Janine, ihre Bereitschaft musikalisch erklärten. Zur Unterstützung ihrer „Glut“ bekamen sie ein unangenehm grosses Holzscheit mit auf den Weg. Denn mein Feuer braucht vor allem Nahrung für die unangenehmeren Dinge im Leben, dort wo es schwierig wird das Feuer zu entfachen, dann kann das Holzscheit nicht gross genug sein. Für ihren letzten Rest der Vorbereitung auf die Firmung wünscht die Pfarrgemeinde den Jugendlichen alles Gute.

Caroline Buholzer

Stille Wahlen der Kirchgemeinde Eschenbach

am .

In der Katholischen Kirchgemeinde Eschenbach sind stille Wahlen für den Kirchgemeinderat und die Rechnungskommission zu Stande gekommen.
Nachdem bis am 26. Februar 2016 nicht mehr Kandidaten vorgeschlagen wurden als Plätze zu besetzen sind, entfällt die Urnenwahl vom 15. April 2018.

Hier die Details und Ergebnisse der stillen Wahlen pdf icon c

Fasnachtsgottesdienst 2018

am .

Es wurde uns etwas gegönnt. Der traditionelle Fasnachtsgottesdienst vor dem Gönneranlass der Escheschränzer hat voll „gerockt“. Rock e Billy lud im 50iger Style zum Mittanzen ein. Schön frisiert und gesteilt liessen die Escheschränzer die Musik erklingen. Auch Christoph Beeler entlockte den Gottesdienstbesuchern mit seiner Gitarre etwas Rhythmus, mit Gesang im Kanon und „Tanzeinlagen“. Das Motto der diesjährigen Fasnacht weist darauf hin, dass jeder seiner Art treubleiben soll. Vom Präsident Diego Bienz, Corinne Felber und Christoph Beeler hörte man gute Gedanken zum Fasnachtsthema, dazwischen erfreute sich das Publikum an den fetzigen Klängen der Guggenmusik.

Zum Schluss lud der Präsident alle anwesenden zum Gönneranlass in den Lindenfeldsaal ein.

Der Fasnachtsgottesdienst, alle Jahre wieder ein besonderer Höhepunkt im Kirchenjahr.

Caroline Buholzer

Seniorenfasnacht 2018

am .

Jippie ja jeh, die Cowboys sind los

Die Seniorenfasnacht ist ein wichtiger Bestandteil des Eschenbacher Fasnachtskalenders. Von allen Seiten strömten die Fasnächtler in den Lindenfeldsaal und staunten nicht schlecht, wie sich der Saal für die Fasnacht verändert hatte. Die Dekoration des vergangenen Maskenballs lässt auch die Senioren-Fasnächtler nicht kalt. Mit vielen Arbeitsstunden wird der Saal in ein völlig neues Ambiente umfunktioniert. Passend zum gewählten Fasnachtsmoto der Guggenmusik.

Nachdem alle gut versorgt waren mit Getränken begrüsste Cowboy Toni Häfliger die Anwesenden und moderierte den abwechslungsreichen Nachmittag, der unzählige Höhepunkte bot. Dazu zählten die Masken, die die Fasnächtler mit Gesang und Leckerbissen unterhielten. Die Kapelle Hans Flück die zum Tanzen einlud und die selber gesungenen Lieder begleitete. Das Melodrama-Chörli aus Meierskappel und die Line-Dance Gruppe aus Ballwil liessen die Zeit wie im Nu vergehen. Der von der Kirchgemeinde offerierte Imbiss gehörte auch zu den mit Freuden erwarteten Höhepunkten. Zufrieden und mit viel fasnächtlicher Stimmung im Herzen gingen alle wieder nach Hause. Den vielen helfenden Händen im Vorder- und Hintergrund, die diesen schönen Nachmittag ermöglichten, ein recht herzliches Dankeschön.

Caroline Buholzer